Das digi­ta­le Rönt­gen­ge­rät spei­chert Daten und über­trägt die­se unmit­tel­bar auf einen Bild­schirm. Im Ver­gleich zum her­kömm­li­chen Ver­fah­ren bedeu­tet dies eine redu­zier­te Auf­nah­me­zeit und eine erheb­li­ch ver­rin­ger­te Strah­len­be­las­tung.