• Klei­ne­re kariö­se Defek­te kön­nen ohne Sprit­ze behan­delt wer­den
  • Kari­es­ent­fer­nung ohne unan­ge­neh­me Vibra­tio­nen, Geräu­sche, usw.
  • Der Laser­ab­trag erfolgt ohne Kon­takt zum Zahn
  • Lase­r­ener­gie schä­digt den Zahn­nerv gerin­ger als klas­si­sche Boh­rer
  • Ent­fer­nung nur der infi­zier­ten Berei­che, gesun­de Tei­le blei­ben erhal­ten
  • Der Ein­griff ist in der Regel klei­ner als bei kon­ven­tio­nel­ler The­ra­pie (mini­mal­in­va­si­ver Ein­griff)
  • Bak­te­ri­en wer­den gleich­zei­tig abge­tö­tet, dies garan­tiert eine bak­te­ri­en­freie neue Fül­lung
  • Kei­ne Ver­let­zung gesun­der Nach­bar­zäh­ne